Aktuelle Ausstellungen

Im Alten E-Werk Gernsheim, Riedstraße 28, Dauerausstellung im Maschinenhaus:

„Mario Derra sieht den Geopark .- Graphiken aus drei Jahrzehnten

ÖZ: So. 14 - 18 Uhr auch feiertags



 

Mario Derra sieht den Geopark

Druckvorführung und Ausstellung von Originalgraphiken im alten E-Werk/ Gernsheim

Am 2. und 9. April von 14 bis 18 Uhr führt Mario Derra in der Gernsheimer Riedstraße 28 die Technik der Farbradierung mit Kopfweidenmotiven vor. Die Radierung ist eine über 500 Jahre alte Technik der Originalgraphik, die von den Schweizern Urs Graf und Daniel Hopfer entwickelt wurde und vor allem durch Albrecht Dürer (1471 – 1528) Bekanntheit erlangte. Der Besucher kann auf der in der Dauerausstellung das Einfärben der Metallplatten und den anschließenden Druck auf der Kupferdruckpresse miterleben. Der Eintritt ist frei.

Etwa weitere 150 Originalarbeiten aus drei Schaffensjahrzehnten umfasst die Dauerausstellung des Künstlers Mario Derra, im Maschinenhaus des alten E-Werks in Gernsheim.

Derra, ein Künstler, der der Region eng verbunden ist, hat weltweit mit seinen außergewöhnlichen Werken – sowohl motivisch als auch größenmäßig – Aufmerksamkeit erregt und 2016 den Kulturpreis des Kreises Groß-Gerau erhalten. Für die größte Lithographie der Welt erhielt er sogar einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. 2002 – 2005 war er Parkzeichner im Staatspark Fürstenlager, Bensheim Auerbach.

Die Ausstellung mit Motiven aus dem Geopark lädt zu einem virtuellen Streifzug vom Ried über die Bergstraße bis in den Odenwald ein. Sie verspricht ungewöhnliche Einblicke und zeigt eine dynamische Landschaft im Wandel der Zeit. Impressionen aus der von Menschen gestalteten, technisierten Welt sowie Portraits von weithin bekannten Dichtern und innovativen Denkern wie Georg Büchner oder Peter Schöffer, ergänzen den umfassenden, ästhetischen und kreativen Blick auf unsere Region.

Die Dauerausstellung ist jeweils sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr (sowie nach Vereinbarung zu sehen).